Logo Diogenes Verlag
Leon de Winter  |  Das Recht auf Rückkehr  |  Roman, Taschenbuch, 560 Seiten | € (D) 12.90 / sFr 18.90* / € (A) 13.30

Roman, detebe 24062, 560 Seiten
Erschienen im Okt. 2010

ISBN 978-3-257-24062-7
(D) 12.90 / (A) 13.30
sFr 18.90*
* unverb. Preisempfehlung

LeseprobeMerken Platzhalter Okay-Icon Drucken

Leon de Winter
Das Recht auf Rückkehr

Aus dem Niederländischen von Hanni Ehlers

Als der vierjährige Bennie spurlos verschwindet, denkt sein Vater, Bram Mannheim, erst an einen Unfall, dann an ein Verbrechen. Dass das Verschwinden des Jungen mit Weltpolitik zu tun haben könnte, entdeckt er erst sechzehn Jahre später. Und er tut alles, um seinen Sohn wiederzubekommen.

Mehr zum Inhalt

Tel Aviv im Jahr 2024: Israel ist auf einen streng gesicherten Stadtstaat zusammengeschrumpft, einen schmalen Streifen Land am Meer. Wer wegkonnte, ist gegangen. Bram Mannheim ist geblieben, er kümmert sich um seinen kranken Vater. Vor zwanzig Jahren war Bram, der in Amsterdam aufwuchs, ein bekannter Hochschullehrer in Princeton. Als Bennie, sein vierjähriger Sohn, aus heiterem Himmel verschwand, brach sein Leben zusammen. Und damit auch Brams Ehe, seine Karriere, sein Selbstvertrauen. In Tel Aviv betreibt er eine Agentur, die Eltern dabei hilft, ihre verschwundenen Kinder aufzuspüren. Da erschüttert eine neue Serie von Selbstmordanschlägen das kleine Land. Und Bram entdeckt, dass sich hinter den Anschlägen ein grausames Geheimnis verbirgt, das jedoch auch seine Hoffnung schürt, Bennie könnte noch am Leben sein. Ein ernstes Thema, brillant und ergreifend erzählt.

StimmenAlle anzeigen

»Erzählen kann er wie kaum ein anderer im westlichen Europa.«Literaturen

»Leon de Winter hat mit ›Das Recht auf Rückkehr‹ einen beklemmenden und visionären Israel-Roman geschrieben. Ein beeindruckender, ein düsterer Roman. Hier ist ein Könner am Werk.«Die Welt

»Leon de Winter hat uns schon mit seinen ersten Worten am Wickel. Vier Jahre habe ich auf den Roman gewartet. Und Leon de Winter hat mich nicht enttäuscht.«Brigitte

»Leon de Winters so packender wie vielschichtiger Roman ist auch ein Buch über Denkverbote und Lebenslügen.«Münchner Merkur

»Dieser Roman ist sein Meisterwerk.«Focus

Lesezeichen / Weitersagenschliessen